Kontaktformular
(+49) 069/4003019-60
0,00 €
Produkt Anzahl Preis
Zuzüglich Versandkosten
Gesamt 0,00 €

Kit: Silbernitrat 5 % ammoniakalisch (mit NaOH)

artikelbilder/Artikel_16741_Silbernitrat_5.png
Gebrauchsfertige Lösung Kit: Silbernitrat 5 % ammoniakalisch (mit NaOH) zur Verwendung in der Histologie und/oder Zytologie zum Imprägnieren von Gewebeschnitten

Artikelnummer: 16741

Imprägnieren von Gewebeschnitten

  •   Gebindegröße und Bestellnummer Nettopreis Menge
    Kit: Silbernitrat 5 % ammoniakalisch (mit NaOH) - 100 ml
    Bestellnummer: 16741.00100
    48,68 €
    Kit: Silbernitrat 5 % ammoniakalisch (mit NaOH) - 250 ml
    Bestellnummer: 16741.00250
    76,97 €
    Kit: Silbernitrat 5 % ammoniakalisch (mit NaOH) - 500 ml
    Bestellnummer: 16741.00500
    132,18 €
    Kit: Silbernitrat 5 % ammoniakalisch (mit NaOH) - 1.000 ml
    Bestellnummer: 16741.01000
    254,25 €

Wichtige Hinweise

UN-Nummer: 1760

Warnhinweise:

Lagerung: siehe Einzelprodukte

Produktinformation

Komponenten dieses Kits:
• Silbernitrat 5 %, Artikel-Nr.:10375
• Natronlauge 40 % (~ 14,3 mol/l), Artikel-Nr.:12666
• Ammoniak 25 %, Artikel-Nr.:10135

Gebrauchsanweisung

Technische Informationen

Spezifikationen

Gebrauchsanweisung / Protokoll / Anwendungsempfehlungen

Verwendung:

Silbernitratlösungen färben mittels Imprägnation und sind geeignet für den Nachweis von Gitterfasern, feinsten Bindegewebs- und Neurofibrillen. Die imprägnierten Gewebe zeigen einen tiefschwarzen oder dunkelbraunen Ton.

Prinzip:

Silbernitrat ist ein Salz der Salpetersäure. Die Verwendung von Silbernitrat zur Darstellung von Gitterfasern ist seit 1904 bekannt und hat sich zu der wichtigsten Methode für die Darstellung argyrophiler Fasern entwickelt. Grundlage der Imprägnation ist die Reduktion des Silbernitrates zu reinem Silber, das an der Faser ausfällt.

Bei vielen Methoden ist ein Nachtonieren mit Goldchlorid (Art.-Nummer: 11134) vorgesehen. Hierbei wird metallisches Silber in Silberchlorid überführt und reines Gold schlägt sich nieder.

Verfahren:

Die Herstellung der Silbernitrat ammoniakalisch - Lösung sollte mit Ruhe und unter üblichen Laborsicher-heitsstandards durchgeführt werden. Die Lösungen darf nicht in Kontakt mit Metall kommen (Metallspatel) sowie längere Lichteinwirkung ist zu vermeiden.

Die Herstellung erfolgt wie folgt:

1. In einem mit Aqua bidest gespültem Becherglas wird die benötigte Menge Silbernitrat 5% (Artikel-Nr. 10375) vorgelegt.

2. Unter ständigem Rühren wird zu der vorgelegten Silbernitratlösung langsam Natronlauge 40% (Artikel-Nr. 12666) hinzugegeben (pro 100 ml Silbernitratlösung etwa 10 ml Natronlauge). Es fällt ein brauner Niederschlag aus.

3. Es wird so lange tropfenweise Ammoniak 25% (Artikel-Nr. 10153) hinzugegeben, bis sich der Niederschlag wieder löst (etwa 5-6 ml pro 100 ml). Lockern sich die Niederschlagswolken auf, nur noch vorsichtig Tropfen hinzugeben und nach jedem 10 Sek. warten, bis die Lösung klar und farblos wird.

Die fertige Lösung hat nur eine geringe Lagerfähigkeit (wenige Tage). Sie sollte daher nach Möglichkeit immer frisch angesetzt werden.

Verwendung der Lösung im Rahmen der „Silberimprägnation nach Bielschowsky“, siehe hierzu separates Färbeprotokoll.

Sicherheitshinweis:
Ammoniakalische Silberlösungen können insbesondere bei Austrocknung zur Bildung von Knallsilber-Verbindungen führen, die spontan explodieren können.
Die Lösung ist daher nach dem Versuch umgehend zu entsorgen. Benutzte Glasgeräte sind sofort zu gründlich zu spülen.

Leistung:

Gitterfasern werden tiefschwarz, kollagene Fasern werden bräunlich oder grauschwarz angefärbt. Bei einigen Färbemethoden können die Fasern auch einen braunvioletten Ton annehmen.

Gefahren- und Sicherheitshinweise

Signalwort 1: Gefahr
Warnhinweise:

spezifisch für Einzellösungen / EInzelkomponenten

Empfohlene Produkte