Kontaktformular
(+49) 069/4003019-60
0,00 €
Produkt Anzahl Preis
Zuzüglich Versandkosten
Gesamt 0,00 €

Färbekit: MIF-Color für Parasitendarstellung

artikelbilder/Artikel_16028_MIF-Color.png
Färbung und Fixierung (von Stuhlproben) zum Nachweis von Parasiten.

Artikelnummer: 16028

Färben von Bakterien / Gewebeproben

  •   Gebindegröße und Bestellnummer Nettopreis Menge
    Färbekit: MIF-Color für Parasitendarstellung - 100 ml
    Bestellnummer: 16028.00100
    14,80 €
    Färbekit: MIF-Color für Parasitendarstellung - 250 ml
    Bestellnummer: 16028.00250
    21,60 €
    Färbekit: MIF-Color für Parasitendarstellung - 500 ml
    Bestellnummer: 16028.00500
    34,84 €
    Färbekit: MIF-Color für Parasitendarstellung - 1.000 ml
    Bestellnummer: 16028.01000
    57,03 €
    Färbekit: MIF-Color für Parasitendarstellung - 2.500 ml
    Bestellnummer: 16028.02500
    132,66 €

Wichtige Hinweise

UN-Nummer: siehe Einzelprodukte

Lagerung: siehe Einzelprodukte

Produktinformation

Komponenten dieses Kits:
• Merthiolat-Formalin-Lösung, Artikel-Nr.:16022
• Lugol'sche-Lösung, Artikel-Nr.:10255

Gebrauchsanweisung

Technische Informationen

Spezifikationen

Gebrauchsanweisung / Protokoll / Anwendungsempfehlungen

Verwendung:

Die Merthiolat-Iodine-Formalin-Concentration-Methode (MIFC-Methode) gilt als universelles Verfahren zur Untersuchung von parasitären Stadien in Kot- und Spülproben.

Prinzip:

Bei der MIFC-Methode handelt es sich um ein Anreicherungssystem auf Sedimentationsbasis (Zentrifugation) zur Untersuchung von Stuhlproben in der Parasitologie, z.B. auf Wurmeier.

Verfahren:



1.Bohnen-/haselnussgroße, körperwarme Kotprobe in
Probenröhrchen mit ca. 10 ml MF-Lösung verbringen,
Röhrchen schließen und kräftig schütteln.

2.Fixierte Kotsuspension aufschütteln und etwa die
Hälfte durch Gaze über Trichter in Zentrifugenröhrchen
seihen.

3.Ca. 2 ml Äther hinzufügen, Röhrchen mit
Gummistopfen verschließen und vorsichtig schütteln;
Stopfen entfernen.

4.Bei 1000-1500 U/min zentrifugieren.

5.Die oberen 3 Schichten dekantieren, mit
Pasteurpipette vom Sediment 1-2 Tropfen auf
Objektträger verbringen, 1 Tropfen Lugol´sche Lösunghinzugeben, Deckgläschen auflegen.

6.Initial bei 100facher, dann bei 400facher Vergrößerung
mit Durchlichtmikroskop untersuchen.



Jedes Labor sollte eine eigene Arbeitsanweisung für ein Färbeprotokoll erstellen, die sich an den Gegebenheit des Labors und den jeweils zu bearbeitenden Fragestellungen des Anwenders orientieren.


Weitere mögliche Verwendungen der Komponente wurden im Rahmen der Leistungsbewertung nicht getestet.

Leistung:

Sichtbarmachung von Nematoden-, Zestoden- und Trematodeneiern bei stärkerer Ausscheidung auch Lungenwurm- und Strongyloides-Larven Fäkalstadien intestinaler Protozoen (Kokzidien, Giardien, Amöbe u.a.).

Gefahren- und Sicherheitshinweise

spezifisch für Einzellösungen / EInzelkomponenten

Empfohlene Produkte