Evolution / Evolutionsbiologie / Evolutionstheorie

Evolution und Radiation der Deuterostomia

Die Evolution der Deuterostomia ("Neumundtiere") wird meist unter dem Aspekt der Entstehung von Chordaten- und Cranioten-Konstruktion betrachtet, also Bauplänen, aus denen letztendlich auch der Mensch hervorging.

Relativ wenig diskutiert wird bislang die Möglichkeit, eine Chordaten-Konstruktion bereits an die Basis der Deuterostomia zu setzen – und dies, obwohl vergleichend-entwicklungsgenetische Resultate durchaus auf eine vielfach-segmentierte Deuterostomier-Ausgangsform hinweisen (also möglicherweise ein Chordat mit Myomerie und Branchiomerie). Ein entsprechendes Modell ist am Forschungsinstitut Senckenberg bereits in den 1960er Jahren entwickelt worden und wird zur Zeit mit Rücksicht auf aktuelle genetische Resultate ergänzt. Betrachtet werden hier außer den Acraniern und Cranioten auch die Hemichordaten und ihr Verhältnis zu den Echinodermen, die enigmatische Xenoturbella bocki als mögliche nahe Hemichordatenverwandte, sowie die Entstehungsfolge der verschiedenenen Tunicatenformen.

 

Hundert Jahre Deuterostomia

Am 13. November 1908 ging bei der Zeitschrift „Verhandlungen der Kaiserlich-Königlichen Zoologisch-Botanischen Gesellschaft in Wien“ ein Aufsatz des österreichischen Zoologen Karl Grobben (1854-1945) ein. In seinem "Die systematische Einteilung des Tierreiches" betitelten Beitrag wurde erstmals die Großgruppe „Deuterostomia“ vorgeschlagen, die bis heute Bestand hat und deren Evolution nach wie vor intensiv diskutiert wird. Aus Anlass dieses Jubiläums wurde von uns am 13. November 2008, also auf den Tag genau hundert Jahre später, ein Übersichtsartikel zum Thema im wissenschaftlichen Dokumentenserver arXiv publiziert.

 

© 2008 Morphisto GmbH | Home | Inhalt | Impressum |  | Datenschutz | Seite drucken
top

Direktkontakt

Allgemeine Auskünfte
Tel. 069 / 400 3019 - 60
Fax 069 / 400 3019 - 64

Histologie-Reagenzien
Tel. 069 / 400 3019 - 63

Histologie/Immunhistochemie
Tel. 069 / 400 3019 - 65

Kontaktformular

Newsletter abonnieren

Webshop

HistoATLAS

FaceBook

MOPRHISTO bietet auch 2018 Weiterbildung für Ihr Labor!

Mit Wirkung zum 01. April 2017 übernimmt MORHISTO den exklusiven Vertrieb der...

Zusammenarbeit mit microDimensions im Magazin "The Ophthalmologist"

MORPHISTO bringt mit Biosepar neues Fixativ auf den Markt

Teilnehmen und Punkte für das Freiwillige Fortbildungszertifikat sammeln!